Förderung der Mietkosten für die Galerie Stephanie Kelly

Der Kunstraum „Galerie Stephanie Kelly“ am Neustädter Markt, welcher u.a. von Absolventen der Hochschule für Bildende Künste Dresden als gemeinnütziger Verein betrieben wird, darf sich über die Finanzierung seiner Mietkosten freuen. Die Ausstellungen zeichnen sich durch ein Tandemprinzip aus, welches künstlerische Positionen junger lokaler Künstler_innen, überregional agierenden und erfahreneren Künstler_innen gegenüberstellt. Mit der Finanzierung der Mietkosten am neu bezogenen Standort wird der Galerie ein essentieller finanzieller Posten abgenommen und die zeitgenössische junge Kunst in Dresden gestärkt.

Die Galerie Stephanie Kelly versteht sich als Projektraum unter dem Label klassischer Galerien. Die gemeinsam konzipierten Ausstellungen bilden neben der Gegenüberstellung der künstlerischen Positionen einen weitreichenden Einblick in die jeweiligen Kunstszenen vor Ort. Dresden als Landeshauptstadt Sachsens, als eine der bekanntesten Städte für Bildende Kunst und als Stadt mit einer der renommiertesten Kunsthochschulen Deutschlands, nimmt in diesem Zusammenhang eine tragende Rolle ein. Die Förderung der eigenen heranwachsenden Künstler_innen- sowie Kurator_innengeneration durch ihre Umgebung prägt auch die Wahrnehmung einer Stadt nach außen. Daher ist es wichtig, eine Existenzgrundlage für junge Künstler_innen zu schaffen, um auch deren Lebensmittelpunkt langfristig in der Stadt Dresden zu verorten.

Öffnungszeiten

Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr

http://www.stephanie-kelly.de

 

 

 

Über Stephanie Kelly

Der Einsatz der fiktiven „Galionsfigur“ – der amerikanischen Galeristin „Stephanie Kelly“ – steht dabei in der regionalen und überregionalen Wahrnehmung dafür, dass es sich um eine kommerziell orientierte und aufstrebende Galerie handelt. Dieser Coup war nicht nur der Aufhänger der Galeriegründung, er ermöglichte uns auch zahlreiche Kontakte zu anderen Institutionen und die Vernetzung über einen herkömmlichen Projektraum hinaus – ein großer Nutzen für die bei uns ausstellenden Dresdner Künstler_innen und für Dresden als Kunst- und Kulturmetropole.

Zurück