Vortragsthema "Welt Europa Dresden"

Die Stiftung Kunst und Musik für Dresden hat am 27. September 2018 gemeinsam mit dem Dresdner Zentrum der Wissenschaft und Kunst im Zentrum für Regenerative Therapien Dresden zu einem öffentlichen Vortrag von Michael Schindhelm eingeladen. Michael Schindhelm ist Kurator der Bewerbung Dresdens um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“. In seinem Vortrag unter dem Titel „Welt - Europa - Dresden“ stellte er seine Ideen für das Bewerbungskonzept vor.

Sein Ziel ist es, Dresden als Labor für ein neuen Kulturbegriff zu definieren. An dem Abend machte Schindhelm seine Herangehensweise für das Bewerbungskonzept transparent. So seien ihm weniger große Namen und Zahlen wichtig, die Dresden mit einer hohen Kulturdichte per se schon biete. Vielmehr ist ihm die Schaffung einer neuen Dimension von Kultur-Verständnis wichtig, dass sich den neuen digitalen und gesamtgesellschaftlichen Veränderungen anpasst. Nach einem Blick in die aktuellen Lebenswelten der Menschen in Europa und Kulturstadtkonzepte vergangener Jahre, rief Schindhelm vor allem für den Blick von Dresden im Jahr 2025 auf.

Der Vortrag war eingebettet in die Finissage der Die Erweiterung der Kunst-und Wissenschaftsausstellung REALTIME und der Präsentation von neuen art&science-Exponaten, die während der Internationalen LGLS Summerschool unter Prof. Daniel Lordick.

Der Raum wurde durch zwei Performances der go plastic company in Zusammenarbeit mit Enrico Sutter und Johannes Till unter dem Titel „Still live“ den Raum neu inszeniert. Die KUWI-Preisträger zeigen die Weiterentwicklung von phase2phase, eine Performance von Cindy Hammer und Susan Schubert im interaktiven Raum „INACBY“ von Florian Stenger und Prof. Axel Voigt.

Wir danken Michael Schindhelm für seine interessanten Einblicke und Impulse.

Impressionen

Chris Dercon, Impuls Dresden
Stiftungsvorstand Martina de Maizière begrüßt die Gäste

Zurück