Projekte

Die Stiftung Kunst und Musik für Dresden unterstützt Projekte aus den Bereichen Musik, kulturelle Bildung und zeitgenössische Kunst, die ihrem Förderprofil entsprechen.

Ostrale 2017   

Fernando Sánchez Castillo präsentiert "Mauerspringer" auf der Ostrale

"Deutscher Wald"   

Katharina Grosse im Albertinum

"Classical Beats" bei den Musikfestspielen 2016   

Stiftung fördert innovatives Veranstaltungsformat bei den Dresdner Musikfestspielen 2016

Altarbild von Marlene Dumas   

Stiftung fördert Altarbild von Marlene Dumas für die Dresdner Annenkirche

OSTRALE 2015   

Stiftung fördert Kooperation mit Wroclaw, Polen auf der OSTRALE 2015

"BILDTAKTIK" in der ALTANAGalerie   

Stiftung fördert Ausstellung zur Verbindung von Wissenschaft und Kunst

Wiederherstellung des Kunstwerkes "PostIt"   

Stiftung fördert Wiederherstellung des Kunstwerkes "PostIt" von Nezaket Ekici

Internationales Kunststipendium   

Stiftung vergibt 2015 erstes Artist-in-Residence-Stipendium an Fernando Sánchez Castillo

"Sound & Science" 2015   

Stiftung fördert "Sound & Science" bei den Dresdner Musikfestspielen 2015

Förderung für geh8   

Stiftung und geh8 kooperieren eng

"Private Nationalism" auf der Ostrale   

Stiftung fördert "Private Nationalism" auf der Ostrale 2014

"Bohème 2020"   

Die Stiftung förderte das spartenübergreifende Kunstprojekt "Bohème 2020" bei den Dresdner Musikfestspielen 2014.

Vortrag Dr. Susanne Gaensheimer   

Ein Projekt der Stiftung Kunst und Musik für Dresden mit den Staatlichen Kunstsammlungen.

»Wo Herz und Gemüt erkaltet ist, da kann die Kunst nie heimisch sein.«   

Caspar David Friedrich

»Welch himmlischer Beruf die Kunst ist!«   

Felix Mendelssohn Bartholdy

»Ordnung, Proportionen, Harmonie entzücken uns, Malerei und Musik sind Beispiele dafür.«   

Gottfried Wilhelm Leibnitz

»Kopiert nicht, findet Eigenes!«   

Gret Palucca

»Kunst und Kultur sind die Krone jeder zivilisierten Gesellschaft, sie formen die Menschen und fördern Humanität, Sensibilität und Toleranz.«   

Jan Vogler

»Wir wissen, welche vitalen neuen Kräfte in den Künsten zwischen 1905 und 1933 von Dresden aus in die Welt wirken konnte. Dies sollte uns heute beflügeln!«   

Max Uhlig

»Kunst ist eine Tochter der Freiheit.«   

Friedrich von Schiller